Trocknungsprozess

Das mechanisch entwässerte Nassprodukt wird kontinuierlich von oben dem Trockner über einen Trichter zugeführt, der das Produkt gleichmäßig auf dem Band trennt. Produkte wie Klärschlamm müssen zuerst granuliert werden, um die Oberfläche des Materials zu vergrößern und damit eine effizientere Wärmeübertragung und Verdampfung zu ermöglichen.

Ein perforiertes Edelstahlband transportiert das Produkt schonend durch den Trockner, um Reibung des Produkts zu vermeiden und dadurch das Staubexplosionsrisiko zu verringern.

Während das Produkt die aufeinanderfolgenden Kammern durchläuft, steigt die Temperatur der Innenluft progressiv an, wodurch der Schlamm auf die gewünschte Temperatur (ungefähr 70–130 °C) erwärmt wird. Am Ende des obersten Bandes wird das Produkt zum zweiten Band befördert, wo der Verdampfungsprozess abgeschlossen wird. Das Produkt kühlt ab, während es zurück zum Ausgang des Trockners befördert wird. Die Temperaturen in den Trockenkammern werden ständig überwacht. Durch diese Messungen wird die Geschwindigkeit des Bandes und der Zuführvorrichtung automatisch gesteuert, was zur effizientesten Trocknungszeit und einer gleichbleibenden Produktqualität führt.

Direkt oder indirekt beheizte Trockner

Die Konstruktion des Bandtrockners ist flexibel und kann auf verschiedene Standortanforderungen angepasst werden. Direkte oder indirekte Erwärmung ist ebenso möglich wie verschiedene Heiz-Alternativen: Heizöl, Erdgas, Faulgas, Abgas, Dampf, Heißwasser, Thermo-Öl.